Angebot> Technologien> Java
Software Engineer
 
Projekte

DAIMLER – Relaunch Mercedes

AWD – CMS-Implementierung

 
Menschen
 
Kontakt
 
Team Marco,  St. Gallen
Namics Stellenangebote

Eine Sprache für alle Plattformen

Marktführende Produkte und Individualentwicklungen.

Java hat bei Namics strategische Bedeutung und Tradition. Seit über 10 Jahren implementieren wir Java Technologie, typischerweise in Commerce-, Content Management- oder Produktinformations Projekten.

Unsere Java-Produkte

Wir implementieren einerseits Java-basierte Produkte von marktführenden Herstellern wie Adobe WCMS (ehem. Day CQ), Hybris, FirstSpirit, Magnolia oder Celum. Andererseits entwickeln wir komplexe und massgeschneiderte Individuallösungen für unsere Kunden.

Expertise und Methodik 

In der Schweiz und Deutschland beschäftigen wir über 100 Java-Entwickler, die hauptsächlich mit dem Spring Framework arbeiten. Die Mehrheit von Ihnen verfügt über eine oder mehrere internationale Zertifizierungen. Ausbildung und professionelle Methodik werden bei uns gross geschrieben. Wir fördern Weiterbildung aktiv mittels Zertifizierungen und interner Veranstaltungen. 

 

Alle Aktivitäten rund um die Programmierung in Java bündeln wir in unserer Java Practice, die die Arbeit der Entwickler, Architekten und CTOs koordiniert. Die Practice stellt sicher, dass im gesamten Unternehmen eine standardisierte Methodik im Entwicklungsprozess und einheitliche Entwicklungswerkzeuge eingesetzt werden. Sie organisiert die Weiterbildung sowie regelmässige Technologie- und Innovationsupdates. Das garantiert uns eine konstant hohe Qualität, breit abgestütztes Know-how und eine hohe Innovationsfähigkeit.

Nachgefragt bei: Benedikt Eger, Senior Software-Engineer

 

Was ist die Stärke von Java, und warum sollte ein Kunde Java einsetzen? 

Aus Kundensicht ist das wichtigste Argument die grosse Verbreitung von Java und die Tatsache, dass es Java schon recht lange gibt. Dadurch gibt es für jedes Problem nicht nur eine Lösung, sondern mehrere alternative Frameworks, aus denen der Entwickler wählen kann. Das gleiche gilt für die ganzen Entwicklungstools.

 

Darüber hinaus gibt es für Java eine besonders grosse und aktive Experten-Community, so dass man auch auf schwierige Fragen schnell Antwort über Foren, etc. bekommt. Und es ist einfacher, einen guten Java-Entwickler zu finden, als dies bei weniger verbreiteten Technologien der Fall ist.

Kannst Du ein Einsatzbeispiel dafür nennen? 

Ein tolles Beispiel ist das Spring-Framework, das auch in Hybris zum Einsatz kommt: Das Framework kam vor einigen Jahren als Sammlung von Best Practises unter einer Open Source-Lizenz auf den Markt. Seitdem ist der Funktionsumfang gewaltig angewachsen, und findet auch in vielen kommerziellen Softwareprodukten Anwendung. Wir haben aber Teile von Spring wie z.B. Dependency Injection für unsere Projekte auch schon in die Adobe WCMS-Plattform eingebaut. 

Wie bist Du an Java als Technologie gekommen? 

Als ich angefangen habe zu studieren, haben wir mit C++ begonnen. Java kam damals als tolle, neue Programmiersprache auf, bei der man sich mit Pointern und Speicherverwaltung nicht mehr rumärgern musste. Die Sprache wurde in verschiedenen Vorlesungen behandelt und hat mir gut gefallen, so dass ich da tiefer eingestiegen bin.

Gibt es etwas, dass Du Dir wünschst? Verbesserungen, die Du selber vornimmst?

Das ist eine schwierige Frage. Mein Hauptkritikpunkt an Java ist, dass neue Sprachfeatures wie z.B. Generics recht kompliziert sind, damit sie abwärtskompatibel bleiben. Die lange Historie von Java wird hier zum Komplexitätstreiber. Allerdings hat sich bei Python gezeigt, dass ein harter Schnitt kaum möglich ist, da es Jahre dauert bis die Bibliotheken auf die neue Version nachgezogen werden.

Was denkst Du, wie sich Java in den nächsten Jahren entwickeln wird? 

Ich denke, Java wird sich wie in den letzten Jahren langsam weiterentwickeln und auf absehbare Zeit eine objektorientierte Programmiersprache bleiben. Durch den aktuellen Trend zu funktionaler Programmierung wird wahrscheinlich das eine oder andere funktionale Feature dennoch Einzug halten. Die von Grund auf funktionalen Sprachen der JVM wie z.B. Scala sind dafür jedoch in einer besseren Ausgangsposition.